25 59
Springen Sie direkt:



- A +

Gemeindevertreter kommen erstmals zusammen Manfred Stremme im Amt bestätigt

Der neue Gemeindevorstand
Der neue Willinger Gemeindevorstand (v.l.): Oliver Emde (FW), Friedrich Koch (FDP), Reinhold Lohmar (SPD), Bürgermeister Thomas Trachte, Erster Beigeordneter Manfred Stremme (CDU), Hermann Bäringhausen (CDU) und Detlef Ückert (SPD).

  

Bei ihrer ersten Sitzung haben die Willinger Gemeindevertreter die Personalentscheidungen für die
nächsten fünf Jahre getroffen und einen neuen Gemeindevorstand gewählt. Erster Bei-
geordneter bleibt Manfred Stremme. Der 64-jährige Polizeibeamte außer Dienst wirkt
seit 2011 in dem Amt, zuvor war er bereits 22 Jahre in der Kommunalpolitik aktiv.
Drei der sechs Gewählten sind neu in den Gemeindevorstand eingezogen. Für die SPD
ist dies Detlef Ückert. Der 65-jährige Bömighäuser stand in der vergangenen Wahlperiode
der Gemeindevertretung vor.
Wie Stremme ist er Polizeibeamter im Ruhestand. Die Union schickt neben dem Ersten
Beigeordneten auch den 64-jährigen Hermann Bäringhausen in das Gremium. Der Willinger arbeitet in der Immobilienbranche und wirkte viele Jahre im Parlament. Ein Neuling auf Gemeindeebene ist Oliver Emde aus Usseln, der die Freien Wähler vertritt.
Der 36-jährige Verwaltungsangestellte war in den vergangenen fünf Jahren Mitglied des
Usselner Ortsbeirats. Wiedergewählt wurden zwei besonders erfahrene Männer. Reinhold Lohmar (SPD) gehört dem Gemeindevorstand seit 1985 an und ist damit der dienstälteste Beigeordnete.Der 62-jährige Willinger arbeitet als Geschäftsführer. Für die FDP kehrt der 70-jährige Friedrich Koch zurück – der ehemalige Bankkaufmann aus Bömighausen gehört dem Gremium seit 2001 an.
Bürgermeister Thomas Trachte plädierte für eine Fortsetzung der kollegialen Zusammenarbeit in den Gemeindegremien. Eines treibe ihn um: „Unsere Haushaltspolitik war ein Erfolg, aber das
Polster ist schon wieder weg.
Wir gehören zu den Gemeinden, die beim kommunalen Finanzausgleich verloren haben." Dies müssten die Gewählten mit Disziplin und gut gewählten Schwerpunkten ausgleichen.
Gewählt wurden auch Vertreter für die Kurbetriebs-Kommission und Verbandsversammlungen; ein Bericht folgt in der Montagsausgab.

Sitzverteilung im neuem Parlament

Der jüngste Vorsitzende
Der jüngste Vorsitzende
Mit 32 Jahren ist Christopher Leeser der jüngste Parlamentsvorsitzende in der über 40-jährigen Geschichte der Gemeinde Willingen(Upland). Er wurde in der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag einstimmig gewählt. Christopher Leeser stammt aus Schwalefeld. Nach dem Abitur an der Willinger Uplandschule und dem Wehrdienst absolvierte er ein Jurastudium in Marburg. Der Rechtsreferendar ist Mitglied der CDU und gehört als
Schriftführer zum Vorstand des Gemeindeverbands. Er bringt sich seit 2011 aktiv in
die Gemeinde politik ein. Er engagierte sich in der letzten Legislaturperiode in der
Gemeindevertretung, war Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses und wirkte im Ortsbeirat mit.
Die Wertschätzung seiner Schwalefelder Mitbürger spiegelt sich im Ergebnis der Ortsbeiratswahl am 6. März wider: Mit 334 Stimmen erzielte er das beste Ergebnis aller sieben Kandidaten.
Im örtlichen Vereinsleben ist Christopher Leeser fest integriert. Er ist Vorsitzender des Schwalefelder Turn- und Sportvereins, Schriftführer des Schützenvereins und gehört der Einsatzabteilung derFreiwilligen Feuerwehr an. Zudem ist „Chizi" aktives Mitglied des „Schwaleaters", das von den WLZ-Lesern 2013 zum „Stimmungsmacher des Jahres" gewählt

Die Vertreter im Upland

©WLZ

Inhaltverzeichnis
Werbung
topJump
Werbung Regional
Werbung
News und Links
topJump